Wachsende Bedeutsamkeit von Umwelt und Nachhaltigkeit in der Haarpflegebranche

Natürliche und nachhaltige Inhaltsstoffe, Produkte, die frei von Tierversuchen sind, und Verpackungen, die für die Umwelt nicht schädlich sind – das sind die wesentlichen Prinzipien, die bei der Herstellung von Haarpflegeprodukten immer wichtiger werden. Verbraucher achten verstärkt darauf, mit Produkten nicht nur ihrem Haar Gutes zu tun, sondern sich gleichzeitig auch für die Umwelt einzusetzen. Da natürliche Inhaltsstoffe sowohl das Beste für das Haar liefern als auch nachhaltig sind, zeigt sich in derer Branche ein ganz klarer Trend. Marken wie Maria Nila machen vor, wie es geht! 

Shampoos & Co. auf natürlicher Basis 

Haarpflege, die sich im Einklang mit der Natur verbindet, bietet zahlreiche Vorzüge, doch trotzdem setzen zahlreiche Hersteller nach wie vor auf chemische Inhaltsstoffe. Basierend auf der Tatsache, dass diese nicht nur schädlich für die Umwelt, sondern auch für das Haar sind, fragt man sich zurecht, warum solche Formeln weiterhin verwendet werden. Ganz klar spielt hier der Kostenfaktor der Produktion eine wesentliche Rolle.  

Am Beispiel vom Shampoo Maria Nila zeigt sich zwar, dass die Produkte etwas kostenintensiver sind als Billigshampoos aus der Drogerie, dafür erfüllen sie etliche gute Werte. Nicht ohne Grund ist Maria Nila im Herkunftsland Schweden bereits zu einer der beliebtesten Haarpflegemarken geworden und setzt sich auch international als Paradebeispiel durch. Die Marke entwickelt vollständig vegane Haarpflegeprodukte, die darüber hinaus frei von Sulfaten, Parabenen und auch Tierversuchen sind. Anstelle dieser schädlichen Inhaltsstoffe, die in vielen anderen Haarpflegeprodukten vorkommen, wird auf natürlich wertvolle Ressourcen wie Aloe Vera und Arganöl gesetzt. 

Nachhaltig bis zur Verpackung und dem Versand 

Bleiben wir bei der Marke Maria Nila, denn das Unternehmen ist eines der wenigen der Haarpflegebranche, die von Entwicklung bis Versand bereits 100% gibt, um mit seinem gesamten Geschäft der Umwelt keinen Schaden zuzufügen. Dass mehr und mehr Marken von Plastik-Shampoo-Flaschen wegkommen und zu wiederverwertbaren Optionen wechseln wollen, ließt man immer häufiger, doch zu einer umweltbewussten Unternehmensführung gehört noch vieles mehr dazu.  

Maria Nila betreibt Produktentwicklung, Produktion, Abfüllung und Versand vollständig an seinem einzigen Standort in der schwedischen Stadt Helsingborg. So bleibt die Möglichkeit, von Anfang bis Ende an hohen Qualitätsstandards festzuhalten, bestehen. Bereits die Produktionsstätte und der Unternehmenssitz sind vorbildlich errichtet wurden. So generieren Solarpaneele auf dem Dach ausreichend Energie für 60 Haushalte und die installierte Luftkondensationsanlage sorgt dafür, dass Ressourcen optimal ausgenutzt werden und so wenig Energie wie möglich benötigt wird. Im Unternehmensgebäude wird zusätzlich mit einer riesigen Pflanzenwand für gute Luftqualität gesorgt und die Natur weiter gefördert.  

Die Unternehmensstrategie zeigt sich weiterhin bei der Verpackungsmethode. Für die Shampooflaschen wird beispielsweise 100% Plastik verwendet, das als Abfall aus den Ozeanen gesammelt und anschließend recycelt wurde. Maria Nila arbeitet auch mit vielen Umweltorganisationen zusammen und leistet seinen Beitrag zu einem positiven Klima. So viel Einsatz einer Marke wird zurecht belohnt. Viele Unternehmen können sich ein Beispiel an der Marke nehmen, die wirklich alles gibt, um in der Umwelt keinen negativen Fußabdruck zu hinterlassen. Gleichzeitig erzielen sie höchste Qualität bei ihren Produkten, sodass Verbraucher mit gutem Gewissen zu luxuriösen Haarpflegeprodukten greifen können.  

Leave a Comment

Your email address will not be published.